Mit Blinker auf Waller / Wels

Allgemeines

Der Blinker ist wohl der bekannteste Spinnfischköder auf dem Markt und dass nicht zu unrecht. Er ist einerseits sehr einfach zu führen, erlaub sehr weite Würfe und ist gleichzeitig noch extrem fängig. Ihn gibt es auch in den verschiedensten Formen und Gewichten, was uns die Möglichkeit uns an die herrschenden Bedingungen anzupassen. Diese Kombination macht den Blinker zum Wallerjäger schlechthin und somit zum Grundbestandteil der Waller Spinnfischausrüstung.

Einsatzgebiete des Blinkers

Der Blinker wird beim Wallerspinnfischen vor allem von Uferanglern sehr geschätzt, da mit ihm häufig Stellen befischt werden können, welche für andere Spinnfischköder unerreichbar sind. Dies erreicht der Blinker einerseits durch seine aerodynamische Form und andererseits durch sein, im Vergleich zu anderen Spinnfischködern hohes Gewicht. Das soll jedoch nicht heißen, dass der Blinker nicht auch vom Boot aus zu empfehlen ist. Beim Blinkern vom Boot aus werden lediglich, aufgrund der geringeren notwendigen Wurfdistanz leichtere Modele eingesetzt.

Führung des Blinkers beim Wallerspinnfischen

Geführt werden sollte der Blinker durch monotones Einkurbeln, wodurch er flankende Bewegungen ausführt. Diese flankenden Bewegungen machen ihn oftmals zur unwiderstehlichen Welsfalle. Um diese flankende Blinkerbewegung zu erreichen, ist es wichtig, dass wir die zu den Begebenheiten passende Blinkerform mit dem passenden Blinkergewicht wählen. Mit ein bisschen Übung bekommt man sehr schnell ein Gefühl für die Blinkeraktion und kann hierdurch die Unterwasserbewegungen sehr gut einschätzen. Als Anhaltspunkt kann man sagen, umso stärker die Strömung desto schmaler und schwerer sollte der Blinker gewählt werden und im Umkehrschluss, dass umso schwächer die Strömung, desto breiter und leichter sollte der Blinker sein. Wenn es mal mit dem Biss nicht so richtig klappen will und man das Gefühl hat, dass die Welse sehr launisch sind, so macht es oftmals Sinn den Blinker sehr Grundnah fischen. Dies produziert zwar den einen oder anderen Hänger, hat aber wenn der Blechköder beispielsweise gegen einen Stein schlägt den Vorteil, dass dieser dort viel Radau macht was oft die Fische aufwecken lässt. Dieses „Aufschrecken“ der Waller mit dem Blinker erfordert zwar recht viel Übung und sicherlich den ein oder anderen Blinkerverlust, macht aber manchmal einfach den nötigen Unterschied zum Fangerfolg aus. Im Wesentlich lässt sich auch beim Blinker sagen, dass es darauf ankommt das Gefühl zu haben was der Köder unter Wasser macht. Hat man den Dreh einmal raus, so kann man mit dem Blinker sehr gut fangen.

Auswahl des Waller / Wels Blinkers

Wie bei allen Wallerspinnfischködern kommt es auch beim Blinker auf die Qualität und Stabilität an. Bei den Blinkern ist es jedoch so, dass die Metallplatte, welche den Grundkörper abgibt in der Regel sowohl bei günstigen wie auch bei teureren Modellen massiv genug ist. Dies gilt jedoch nicht für die Sprengringe und Haken, diese müssen speziell bei günstigen Blinkern genauestens Angeschaut, oder besser gleich vorsichtshalber gegen hochwertige Ausgetauscht werden. Abgesehen von der Stabilität kommt es dann noch auf die oben beschriebene Form an. Da sich diese ohne Vergleichserfahrung vom Sehen her nur schwer einschätzen lässt, habe ich unten ein paar Bilder von Blinker welche ich empfehle eingestellt. Beim Klick auf das Bild kommt ihr direkt zu Amazon, wo ihr mehr zu den einzelnen Blinkern nachlesen und diese gegebenenfalls bestellen könnt.

Zeck Rattle Spoon


Unicat Double Blinker Rot-Grün


Black Cat Wallerblinker Chrome

Weiteres zum Spinnfischen auf Wels und Waller