Spinnfischen vom Ufer

Das Spinnfischen vom Ufer

Das Uferspinnfischen auf Waller erfreut sich, aufgrund der gute Fangaussichten, zurecht immer größer werdender Beliebtheit. Da bei dieser Art der Spinnfischerei wenig Gepäck und Vorbereitungszeit benötigt werden, eignet sie sich ideal um auch bei knapp bemessener Zeit unseren Lieblingen nachzustellen. Alles was man dafür benötigt, bringt man in einer kleinen Tasche oder einem Rucksack unter. Was die richtigen Helfer sind und worauf man beim erfolgreichen Spinnfischen achten sollte, könnt ihr in den nächsten Zeilen lesen.

Spinnfischen vom Ufer

Das Tackle zum Spinnfischen vom Ufer

Da man als Uferspinnfischer nur einen begrenzten Radius abfischen kann, ist es oft entscheidend den Köder möglichst weit auswerfen zu können. Um diese ideale Wurfweite erreichen zu können, muss das komplette Setup darauf ausgelegt werden, wobei auch hierbei die Kräfte der Waller nicht unterschätzt werden dürfen. Neben Rute, Rolle und Schnur bestimmt der richtige Köder die Wurfperformance maßgeblich. Ein Köder der sich hier gut bewährt hat ist der Blinker. Mit wohl kaum einem anderen Köder können derartige Wurfweiten erreicht werden. Dies soll jedoch nicht heißen, dass man mit anderen Spinnködern nicht gut fangen kann.

Die Köderführung ist recht einfach. Ein normales Einkurbeln reicht, abgesehen vom Gummifisch welcher auch gejiggt werden sollte, in der Regel um den Waller zum Biss zu reizen. Wichtig ist es jedoch, dass man ein Gefühl für den Köder entwickelt. Variiert man z.B. die Einholgeschwindigkeit, so kann man einen Köder flacher oder tiefer führen. Bei strömenden Gewässern empfiehlt es sich mit der Strömung zu fischen, da so weniger Druck der Strömung auf den Köder und der Schnur lastet. Bei stärkeren Strömungen lässt sich dadurch die Einkurbelgeschwindigkeit stark reduzieren.

Waller Spinnfischrute

 

Die besten Pläte zum Uferspinnfischen

Doch was sind gute Plätze zum Spinnfischen? Leider lässt sich diese Frage nur schwer beantworten. Hotspots sind oft Wehre, Strömungskanten, beruhigte Bereiche, Einläufe, Buhnen, Spundwände, Steinpackungen, überhängender Bewuchs, Löcher und Rinnen, Brücken, Krautfelder oder Kanten. Wie und wann man welchen Platz befischen sollte, lässt sich jedoch nicht pauschalisieren. Wichtig ist, dass man am Ball bleibt und sich nicht entmutigen lässt. Hier trifft der Spruch „Das Glück ist mit den Tüchtigen“ vollkommen zu. Nicht immer ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort, deshalb lohnt es sich beim Spinnfischen verschiedene Plätze zu befischen und den Ort öfters mal zu wechseln.

Hat man einen Hotspot gefunden und bekommt keine Bisse, so empfieht es sich zu verschiedenen Tageszeiten und mit verschiedenen Ködern sein Glück herauszufordern. Wahre Sternstunden des Spinnfischens lassen sich bei steigendem und trübem Wasser erleben. Die Waller sind hier meist sehr aktiv und in Fresslaune, was die Erfolgsaussichten stark steigen lässt. Die Welse konzentrieren sich bei solchen Gegebenheiten in strömungsberuhigten Bereichen oder in überschwemmten Gebieten. Diese Bereiche sollte der Spinnfischer unbedingt befischen.

Sonstige Tipps zum Spinnfisch vom Ufer

Zu guter Letzt noch zu den Hilfsmitteln die man bei sich führen sollte. Da sich Hänger beim Spinnfischen leider nicht vermeiden lassen und eine Wallerschnur eine hohe Tragkraft aufweist, ist es hier noch wichtiger als bei anderen Fischarten den Hänger nicht über die Rute oder die Rolle zu lösen. Stattdessen eignet sich ein Stück eines alten Stiles, Rohres oder ähnliches sehr gut. Man wickelt die Wallerschnur darum und kann nun kräftig ziehen, ohne etwas zu zerstören oder sich in die Hände zu schneiden.

Ein weiteres Hilfsmittel, was dem Uferspinnfischer oft Vorteile verschafft ist die Wathose. Diese, wenn auch etwas teurer, aus Neopren sein. Hierbei sollte man jedoch die Gefahr des Einsinkens, welche schon mehrere Spinnfischer mit dem Leben bezahlt haben, nicht unterschätzen. Am besten ist es nicht allein zu waten und in unbekannten Gewässern einen Watstock, mit welchem der Untergrund gecheckt werden kann, zu verwenden. Gute Neopren Wathosen findet ihre mittlerweile in jedem gut sortierten Angelladen. Alternativ könnt ihr diese natürlich auch im Internet bestellen.

Watstock

Neopren Wathosen

 

Eine Lösezange oder ein Multitool, welches am Körper getragen wird, darf hierbei keinesfalls fehlen. Ein gutes Multitool eignet sich auch für viele kleine Sachen, wie Schnüre schneiden oder Sprengringe öffnen. Das beste Multitool, welches ich bisher gefunden habe ist der Leatherman Wave, welcher mich nicht zuletzt wegen seiner stabilen Art schon seit Jahren begleitet.

Leatherman Wave

 

Weiteres zum Spinnfischen auf Wels und Waller