Welcher Wallerköder

 

Der Wallerköder

Allgemeines zum Wallerköder

Welcher Köder ist der richtige und bringt mir heute den Waller? Eine Grundsatzfrage beim Wallerangeln, die sich nur schwer beantworten lässt, was auch damit zusammen hängt, dass nicht immer der gleiche Köder der richtige ist. Sie ist jedoch für den Erfolg des Wallerfischers von immenser Bedeutung. Genauso wichtig ist es den Wallerköder an die Angelart anzupassen. Hier findet ihr die richtigen Wallerköder fürs:

Was frisst der Waller?

Da der Wels ein absoluter Nahrungsopportunist ist, fällt die mögliche Köderpalette sehr vielfältig aus. Hierbei brachten Magenuntersuchungen von gefangen Wallern schon vieles zum Vorschein. Darunter waren hauptsächlich Fische, Würmer, Frösche, Vögel, Nagetiere, Muscheln und Krebse. Dies hört sich so weit erstmal logisch an, da diese Nahrung auch die hauptsächliche Nahrung der Welse ist. Es muss hierbei jedoch beachtet werden, dass automatisch die am häufigsten vorhandene Nahrung auch in den meisten Wallermägen zu finden ist. Es wäre jedoch fatal hieraus zu schließen, dass nur diese Köder verwendet werden sollten. Wahre Wallerleckerbissen sind beispielsweise auch Calamari, Wallerpellets, Blutegel, Hühnerinnereien und etliche weitere, auf welche später noch eingegangen wird.

Was frist der Waller

Was muss ich bei der Köderwahl beachten?

Der Wels ist, wie schon beschrieben ein Nahrungsopportunist. Das bedeutet, dass er meist das frisst, was er am einfachsten erbeuten kann, ohne dass es ihm verdächtig vorkommt. Dieses Wissen sollten wir uns, bei der Auswahl des Wallerköderers zu Nutzen machen. Als Beispiel werden leckerer Wallerpallets, welche mitten in der Strömung angebracht sind, vermutlich nicht viel Erfolg bringen, ein an der Lippe geköderter Köderfisch hingegen kann hier genau richtig sein. Der richtige Köder kann außerdem nur richtig fängig sein, wenn er auch richtig und an der richtigen Montage angeboten wird. Wie ihr welchen Wallerköder richtig anbringt zeige ich euch bei den entsprechenden Ködern. Zu guter Letzt muss der Wallerköder dann noch an das zu befischende Gewässer, das Wetter, die Jahreszeit und an eventuell vorhandene Bedingungen, wie Hochwasser oder ähnliches angepasst werden. Aber keine Angst, auch wenn sich die Köderwahl für Waller hier sehr kompliziert anhört, so ist es oftmals nur nötig die richtige Köderart (Köderfisch, Pellets…) zu wählen. Ebenso bekommt ihr hierbei schnell eine gewisse Gespür dafür welcher Wallerköder wann und wo richtig ist. Nur Mut das klappt schon.