Welche Wallerrute bzw. Welsrute

Welche Wallerrute bzw. Welsrute brauche ich wann und für was?

Wenn ihr euch im Angelladen umschaut werdet ihr feststellen, dass es viele verschieden Wallerruten bzw. Welsruten gibt. Aber welche ist die richtige für was? Und vor allem auf was muss geachtet werden? Grundsätzlich kann man sagen, dass es härtere Wallerruten und weichere Wallerruten gibt. Ich persönlich angle gerne mit den weicheren Welsruten, da mit diesen auch das Fangen kleinerer Waller Spaß macht. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass diese noch über genug Rückrad verfügen, um auch mit großen Welsen und hindernisreichen Gewässern klar zu kommen. Die härteren Welsruten sind bei Wallern ab ca.2,00 Metern und beim Abspannen auf weite Distanzen zu empfehlen. Rückrad Wallerrute

Welche Wallerrute bzw. Welsrute beim Abspannen?

Beim Abspannen kommt es auf das Revier und den Angelplatz an. Wenn ihr beispielsweise an einem kleinen Weiher vom Ufer aus abspannen wollt, seid ihr mit einer 3,00 Meter Wallerrute mit einem Wurfgewicht von ca. 300-500 Gramm gut beraten. Ist der See größer und die Distanzen gehen über mehr als 100 Meter, empfiehlt sich eine Wallerrute mit einer Länge von bis zu 3,40 Meter und einem Wurfgewicht von über 500 Gramm.

Wichtig beim Wallerangeln ist, dass die Hauptschnur nicht auf der Wasseroberfläche aufliegt. Da die Wallerruten beim Abspannen senkrecht aufgestellt werden, ist die Länge der Angel entscheidend. Je länger unsere Angel ist, desto weiter kann die Schnur gespannt werden, ohne die Wasseroberfläche zu berühren.

Das höhere Wurfgewicht ist notwendig, da sich Welsruten mit geringerem Wurfgewicht beim Abspannen mehr biegen und somit wieder an Höhe verlieren.

Beim Abspannen vom Boot aus gilt grundsätzlich das Gleiche wie beim Uferangeln, jedoch werden die Welsruten etwas kürzer gewählt, um das Handling auf dem Boot zu erleichtern. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich euch hierfür 2 Wallerruten empfehlen, mit welchen ich selbst des öfteren fische. Zum einen wäre das die SPRO Monster Cat 300, welche sich gerade durch ihr super Preis/Leistungsverhältnis als erste Wallerrute anbietet. Für den fortgeschritteren Wallerangler würde ich die Zeck Pro-Cat empfehlen. Diese beiden Ruten können über den Link bei Amazon bestellt werden.

SPRO Monster Cat 300

Zeck Pro-Cat

 

Welche Wallerrute bzw. Welsrute beim U-Posen Angeln?

Beim U-Posen Angeln verwende ich gerne eine 2,80-3,00 Meter Wallerrute, wobei ich das Wurfgewicht vom Gewässer abhängig wähle. So nehme ich an hindernisfreien Stellen eine Welsrute mit 300 Gramm. Sind jedoch Bäume oder Ähnliches in der Nähe, so nehme ich eine Wallerrute ab 500 Gramm. Das ist sehr wichtig, damit dem Waller bei seiner Flucht vor dem Hindernis Paroli geboten werden kann. Hier würde ich euch als Anfängerrute wie oben die SPRO Monster Cat 300 empfehlen. Als fortgeschrittene Welsrute ist hier auch die Zeck ProCat Short and Soft in 2,80 Meter Länge sehr spaßig.

SPRO Monster Cat 300

Zeck ProCat Short and Soft

Welche Wallerrute bzw. Welsrute zum Klopfen (Wallerholz)?

Da das Klopfen nur vom Boot aus betrieben werden kann und der Köderfisch am Schwimmer hinterher gezogen wird, ist die Länge der Wallerrute für die Köderpräsentation egal. Daher verwende ich hier Wallerruten zwischen 1,50-2,80 Metern. Das Wurfgewicht muss auch hier auf die Hindernisse und die zu erwartenden Waller abgestimmt werden. Hier habe ich die Waller Kalle Dreamfish Klong 2,40 m schon oft verwendet. Der große Vorteil dieser Wallerrute liegt in ihrer Länge, durch welche sie auf dem Boot nicht stört. Falls ihr jedoch andere, recht stabile kurze Wallerruten habt, so würde ich diese testen und mir das Geld eventuell sparen.

Waller Kalle Dreamfish Klong 2,40 m

 

Welche Wallerrute bzw. Welsrute zum Vertikalangeln?

Beim Vertikalangel wird die Welsrute ständig von Hand geführt, daher ist das Gewicht hier sehr wichtig. Je leichter die Wallerrute ist, desto länger kann konzentriert gefischt werden. Das Wurfgewicht der Vertikalrute ist von dem Ködergewicht abhängig. Es empfiehlt sich jedoch eine Vertikalrute mit einer sensiblen Spitze zu verwenden, da jede Grundberührung gefühlt werden muss. Dies ist gerade bei schlammigem Untergrund sehr schwierig. Hier ist es wichtig eine Wallerrute zu finden, bei der der Spagat zwischen Sensibilität und Rückrad stimmt. Gute Erfahrungen habe ich hierbei schon mit der Zeck V-Stick 1,72m 200g gemacht.

Trotzdem, dass ich sehr gerne mit Stationärrollen angle, verwende ich beim Vertikalangeln eine Multirolle. Der Vorteil hierbei ist, dass diese zum einen besser gehalten werden kann und zum anderen eine kleine Korrektur der Schnurlänge, welche durch die wechselnden Wassertiefen notwendig ist, besser durchgeführt werden kann. P.s.: Diese Wallerrute könnt ihr beispielsweise auch sehr gut zum Klopfen verwenden.

Zeck V-Stick 1,72m 200g

 

Welche Wallerrute bzw. Welsrute zum Spinnfischen?

Die Spinnfischrute wird oftmals auch nur als Spinnrute bezeichnet wird. Beim Wallerangeln werden an die Wallerspinnrute bzw. die Welsspinnrute die gleichen grundlegenden Ansprüche gestellt, wie sie auch an „normale“ Spinnruten gestellt werden. Es ist jedoch so, dass die Wallerspinnruten mit schweren Ködern klar kommen müssen und auch über genug Rückrad für große Waller verfügen sollten. Fürs Welsspinnfischen verwende ich die Greys Prowla Catfish Spin, welche ich für sehr gut halte. Aber auch hier ist es so, dass die Welsspinnrute zu einem persönlich passen muss.

Greys Prowla Catfish Spin

Weitere Themen die euch interessieren könnten: